claim

Umweltfreundliches Bauen

Nachhaltiges Bauen gewinnt an Bedeutung. „Grüne“ Gebäude erfüllen hohe ökologische Standards. Mit ihrer modernen Ausstattung sparen sie Energie und schonen damit die Umwelt. Die Gebäude Lighthouse und casa altra auf dem ehemaligen Werksgelände der Rheinmetall AG in Düsseldorf-Derendorf führen das Zertifikat in „Silber“ der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB), während das doubleU mit „Gold“ zertifiziert wurde. Der Neubau auf dem letzten verfügbaren Grundstück in der Unternehmerstadt, in dessen Nordflügel im März 2016 die Mitarbeiter der Rheinmetall-Hauptverwaltung eingezogen sind, wird ebenfalls nach den Richtlinien der DGNB zertifiziert und nach heutiger Einschätzung die Kriterien für das Prädikat in „Gold“ erfüllen.

Das im November 2014 in Betrieb genommene Werk Niederrhein des Unternehmensbereichs Automotive erhielt das DGNB-Zertifikat in „Gold“. Unter anderem trugen ein umweltverträglicher Materialeinsatz beim Bau sowie eine effektive Wärmerückgewinnung in der Druckluftanlage und bei der Abwärmenutzung der Gießerei-Schmelzöfen dazu bei, die anspruchsvollen Kriterien zu erfüllen. Insgesamt werden die Anforderungen der Energiesparverordnung an einen Neubau um mehr als 25 % unterschritten.

2016
Delta D
In einer innovativen Synthese zwischen dem historischen Bestandsgebäude 36 und einem Neubau entstand in exponierter Lage an der Ecke Heinrich-Ehrhardt-/ und Rather Straße das Bürogebäude
Delta D mit einer Fläche von rd. 15.000 m². Der Bau bildet gleichzeitig den eindrucksvollen Schlussstein der Unternehmerstadt. Delta D ist der neue Sitz der Rheinmetall-Konzernzentrale.
2011
casa altra
Die Büroimmobilie "casa altra" wird mit einer Gesamtmietfläche von rund 12.500 Quadratmetern auf einer Grundstücksfläche von etwa 5.300 Quadratmetern erbaut. Für die moderne und herausragende Architektur der sechsgeschossigen Büroimmobilie zeichnet das international renommierte Architekturbüro Mario Bellini aus Mailand verantwortlich.
2011
Halle 30
Der sechsgeschossige Gebäudekomplex bietet Modefirmen insgesamt 13.500 Quadratmeter Fläche für Showräume und Büros sowie rund 270 Tiefgaragen-Stellplätze. Die moderne Industriearchitektur, die Licht durchflutete, klimatisierte Räume mit flexiblen Grundrissen umfasst, bietet attraktive Nutzungsmöglichkeiten. Die Gebäudekonzeption stammt vom Ingenieur- und Planungsbüro Spannhoff aus Melle.
2011
doubleU
Das siebenstöckige "doubleU" bietet eine nutzbare Bürofläche von 12.500 Quadratmetern und ist ein modernes Beispiel konsequent durchdachter Bauplanung: Neben flexiblen Büroaufteilungen in unterschiedlichen Nutzungsgrößen bietet es eine wertige Büroausstattung – inklusive Betonkerntemperierung und unterstützender Lüftung.
2010

Taufik Kenan, Berlin
Lighthouse
Das futuristisch anmutende "Lighthouse", das bei rund 11.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche 9.700 Quadratmeter Bürofläche ausweist, ist als so genanntes Green Building konzipiert und damit wirtschaftlich, effizient, umweltfreundlich und ressourcensparend ausgelegt. Für das Konzept zeichnet das renommierte Düsseldorfer Architektenbüro Pezinka Pink Architekten verantwortlich.
2010
Cuore
Die Wohnbebauung "Cuore" mit circa 140 Wohneinheiten und einer Tiefgarage wurde in sechs Bauabschnitten im Zeitraum von 2008 bis 2010 fertig gestellt.
2009
Living Office II
Das in zwei Bauabschnitten erstellte "Living Office" an der Rather Straße beherbergt heute Büros, Gastronomie, Arztpraxen sowie einen Fitness-Club und ein direkt angrenzendes Wohngebäude LO².
2008
Loft 12
Im Rahmen der Kernsanierung in 2007/08 entstand ein moderner, viergeschossiger Baukörper mit Loftcharakter mit circa 8.300 Quadratmetern Mietfläche. Mieter des Objektes sind die größte deutsche Media-Agentur und Grey-Tochterunternehmen "MediaCom Agentur für Mediaberatung" sowie die GroupM Germany.
2008
Innside Premium Hotel
Das Innside Premium Hotel (4 Sterne +) eröffnete im April 2008 und verfügt über 160 Zimmer, davon 120 Studios und 40 Suiten. Der fünfgeschossige Gebäuderiegel wird abends durch farbiges Licht in Szene gesetzt.
2005
Halle 29
Ein Vorzeigeobjekt ist auch die frühere Rheinmetall-Werkshalle 29 mit ca. 13.500 Quadratmetern, in der nach umfassender Modernisierung durch die Gerry Weber AG weitere renommierte Modelabel eine repräsentative Adresse gefunden haben.
1999
Rheinmetall Headquarters
Rheinmetall AG bezieht den kernsanierten und durch einen modernen Glasbüroanbau ergänzten Konzernsitz